Rasteder Ortsbild schützen und pflegen

Bauentwicklung steuern

Der CDU-Gemeindeverband will die Diskussion über eine Gestaltungssatzung und örtliche Bauvorschriften anschieben. Das Ortsbild soll seinen Charme nicht verlieren.

Das Antiquitätengeschäft „Nordpol“ am Rasteder Ortsausgang in Richtung Norden schließt, das mehr als 100 Jahre alte Gebäude soll abgerissen werden und einem Mehrparteienhaus weichen. In der vergangenen Woche berichtete unsere Redaktion über die Pläne, kurz danach übermittelte der CDU-Gemeindeverband eine Pressemitteilung überschrieben mit „CDU will Rasteder Ortsbild schützen und pflegen“.

„Wir beschäftigen uns bereits seit zwei oder drei Monaten mit dem Thema“, sagt Vorsitzender Tim Kammer im Gespräch mit unserer Redaktion. Die Entwicklung am „Nordpol“ passe da durchaus ins Bild. „Irgendwann geht der Charme verloren“, findet Kammer.

> Zum vollständigen Artikel <

Inhaltsverzeichnis
Nach oben