Impfpaten-Aktion kommt an

Corona-Hilfe

Zufrieden mit ihrem Projekt „In Rastede hilft man sich“ ist die CDU Rastede. Bisher haben sich 15 Impfpaten bzw. Einkaufshelfer registrieren lassen.

In einem gemeinsamen Projekt möchten der CDU-Gemeindeverband, die Senioren-Union, die Frauen Union und die Junge Union Rastede Menschen helfen und zugleich die Behörden entlasten. Seit Februar sucht die CDU Interessierte, die als Impfpaten ältere und eingeschränkte Menschen zu ihren Impfterminen begleiten. Auf diese Weise sollen auch Angehörige unterstützt werden. Hinzu kommen die „Einkaufshelden“, die Besorgungen für jene erledigen, die zu einer Risikogruppe zählen und daher aus Sicherheitsgründen zu Hause bleiben müssen. Vorab wird geklärt, was benötigt wird und wie der Einkauf bezahlt werden soll. Lebensmittel und andere Waren werden dann kontaktlos bis vor die Haustür gebracht. „Beide Aktionen sind erfolgreich angelaufen“, teilt die Union mit. Bisher haben sich 15 Freiwillige als Impfpaten bzw. Einkaufshelden registrieren lassen.

Wer als Pate oder Einkaufsheld aktiv werden möchte, muss sich unter Nennung seines Namens, seiner Adresse und seiner Mobilnummer online registrieren: moin@cdu-rastede.de. Auch eine telefonische Anmeldung beim CDU-Vorsitzenden Tim Kammer ist möglich: 04402 / 8637979. Die Vermittlung von Hilfesuchenden und Ehrenamtlichen findet im Rahmen einer WhatsApp-Gruppe statt.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben